OMBRE INDIGO

Ein Schatten begleitet uns, wenn wir uns im Licht bewegen…

Der Schatten ist ein Indikator. Dieser geheimnisvolle, mysteriöse Teil den jeder in sich trägt, der sich über alle unsere Gesten, die intimsten oder die gut sichtbaren diskret ausschüttet ist eine vergrabene Wahrheit.

Der Schatten ist unfassbar und total vertraut, er geht uns voran, er folgt, er umgibt uns, schützt uns, in dem er uns frei sein lässt. Der Schatten kennt all unsere Gefühle und verlängert sie. Ohne ihn keine leuchtende Bewegung. Der Olfaktorische Schatten ist ein glanzvolles Rätsel. Seine Dunkelheit ist lebhaft und funkelnd.

OMBRE INDIGO

EAU DE PARFUM

Ein sinnliches und rauchiges Parfum, Ombre Indigo ist das Kielwasser des Schattens.

Ombre Indigo ist ein geheimnisvoller Duft, der Hölzer und Harze mischt, in dem sich eine strahlende, üppige Tuberose versteckt. Die Tuberose paart sich mit Safran, verzehrt sich im Wirbel von Papyrus, Harzen, Weihrauch und Benzoe.

Ein tiefer Wirbel, strahlend und funkelnd.

Parfümer:

Mylène Alran @ Robertet

GUSTAVO PELLIZZON

Gustavo Pellizzon ist ein brasilianischer Fotograf, geboren 1981 in Sao Paulo. Nach Abschluss seines Studiums der Kommunikation und dann der Fotografie, geht er zu der regionalen Zeitung „O Diario do Nordeste“ und dann zur nationalen „O Globo“. Er arbeitet an Fotoserien für die Vereinten Nationen,

Le Monde, Wall Street Journal, New York Magazine…

Gustavo wohnt jetzt in Rio de Janeiro und widmet sich persönlichen Foto- und Video Projekten – dokumentarisch oder konzeptuell – und arbeitet weiterhin mit brasilianischen und internationalen Zeitungen zusammen. Die für Ombre Indigo ausgewählten Fotos sind Teil einer Fotoreihe „Encanto“ („der Zauber“) die in Brasilien und Europa ausgestellt wurde.

www.gustavopellizzon.com

MYLÈNE ALRAN@ROBERTET

Mylène Alran ist eine junge Parfümeurin aus Albi im Südwesten von Frankreich. Mylène war schon immer begeistert von der Natur und den Düften die sie umgeben. Sehr früh endschied sie sich für ein Studium der Chemie um sich ganz der Kreation von Parfums zu widmen. 2010 kam sie zu Robertet, als Parfümeur-Schülerin von Jacques Flori beherrschte schnell alle Techniken der Formulierungen. Ihre Arbeit und Kreativität ermöglichten ihr schnell als Junior-Parfümeurin unter Betreuung von Michel Almairac zu arbeiten. Sie haben gemeinsam „Les Roses de Chloé“ entwickelt und dann kreierte sie allein „Azalée“ und „Hommage à l´homme voyageur“ von Lalique.

  • perfume
  • perfume
  • perfume
  • perfume
  • perfume
  • perfume
  • perfume
  • perfume